Corona - Fit für eine starke Führung

Gerade Phasen hoher Belastung mit ausgeprägtem Arbeitsstress  werden fast immer mit scheinbar bewährten Handlungsroutinen zu bewältigen versucht, getreu dem Motto: „wie bisher nur mehr“. (siehe Machbarkeitsstudie: Zum Verhältnis von Belastung und Regeneration im mittleren Management von Klein- und mittelständischen Unternehmen (KMU), Uni Oldenburg, 2011). In Zeiten einer Pandemie und deren Folgen verschärft sich diese Situation.

Hier setzt unser Training „Corona - Fit für eine starke Führung“ an. Das Training zielt darauf ab, den täglichen Energieaufwand so zu steuern, dass Ziele energieschonend und effizient zugleich erreicht werden, Erschöpfungszuständen bei Dauerbelastungen vorgebeugt wird und damit unternehmerische Risiken vermieden werden.

Führungskräfte werden dafür sensibilisiert und trainiert, arbeitsbedingte Verausgabung und betriebsbezogene Regeneration beigleichzeitiger Förderung der Wettbewerbsfähigkeit ausgewogen organisieren zu können – sowohl für sich selbst als auch für die Beschäftigten im Verantwortungsbereich. 

Das Training beinhaltet kognitive Wissensvermittlung, individuelle Wahrnehmungs- und Regenerationsübungen sowie die Reflexion einer Energie schonenden Führungsarbeit. Ein Training kann mit bis zu 12 Teilnehmenden durchgeführt werden (selbstverständlich auch virtuell). Es erstreckt sich mit 3 ganzen Tagen über einen Zeitraum von etwa 6 Wochen. Zwischen den einzelnen Trainingstagen sind individuelle Übungsphasen und Beobachtungsaufgaben vorgesehen, um die erlernten Strategien zu festigen. 

Die Basis zu unserem aktuellen Training "BurnOn" hat 2014 den 2.Platz des Deutschen Weiterbildungspreises 2014 gewonnen. Bewertungskriterien der mit prominenten Vertretern aus Wissenschaft und Wirtschaft besetzten Jury waren Neuigkeitsgrad, wirtschaftliche Relevanz, Wirkungspotenzial, Praktikabilität sowie branchenübergreifende Bedeutung.

Mehr Infos: Dr. Jens Dehrmann dehrmann@i-f-g.net